Zu Fuß in Altenholz – Wie geht es besser voran?

Worum geht es?

Wir wollen eine neue Gestaltung der Verkehrsregeln und der Infrastruktur, damit es für Fußgänger:innen sicherer und angenehmer wird. Dafür setzen wir uns in der Bundespolitik und der Kommunalpolitik ein. Gemeinsam können wir am besten die Herausforderungen identifizieren. Daher haben wir gemeinsam mit unserem Bundestagsabgeordneten Mathias Stein unsere „Zu Fuß in Altenholz“-Aktion gestartet. Sechs Wochen lang sind Sie aufgerufen, uns zu schreiben, welche Probleme Ihnen auf Ihren Fußwegen begegnen und welche Verbesserungsideen sie haben.

Gehen ist die natürlichste Form der Mobilität – man braucht keine Fahrkarte oder Führerschein, kein technisches Gerät. Viele Menschen können sich nur auf dem Gehweg selbständig fortbewegen: Kinder und Menschen mit körperlichen Einschränkungen, die nicht mit dem Rad oder Auto fahren können oder kein Geld für den Bus haben. Fußgänger:innen müssen in den Orten mehr Platz bekommen.

Kontaktformular für Ihre Anregungen

Verraten Sie uns hier, wie Sie Altenholz zu Fuß heute erleben und welche Wünsche Sie haben. Diese können sich auf eine konkrete Problemstelle beziehen oder allgemeine Beobachtungen sein. Alle Anregungen werden später anonym auf dieser Seite veröffentlicht und nach der Auswertung in unsere Arbeit aufgenommen oder an passende Stellen weitergegeben.

Mich stört:
Wenn Sie uns Ihre Adresse hinterlassen, schicken wir Ihnen nach Auswertung aller Anregungen eine Übersicht zu.